Donnerstag, 21. März 2013

Krümelmonstermuffins

Ich nehme ja gerne mal an interessanten Leserunden teil. Eine ganz neue Art gibt es jetzt in Form eines Koch/Backbuches.
Da "Fun Food - kreative Ideen aus der Küche" schon lange auf meiner Wunschliste liegt mußte ich nicht sehr lange überlegen.
Das besondere an dieser Leserunde sind die "Bewerbungsmuffins" die ich euch jetzt vorstellen möchte.

 
 
Die sind doch süß,oder? So süß sie sind so tückisch sind sie aber auch. Ganz nach Tip habe ich die blauen Kokosrasplen und die Marzipanaugen am Vortag hergestellt. Bei den Kokosraspeln gab es ein Farbproblem,dass ich in den Anmerkungen erwähnen werde.
Am Sonntag habe ich dann morgens die Muffins gebacken und auskühlen lassen, Puderzuckerguss hergestellt und diesen mit der Restfarbe blau gefärbt.

Nun werden die Muffins damit eingestrichen und in die Kokosraspeln "getunkt", die Augen mit Zuckerguss festkleben,Fertig.

Das Rezept zu der Leserunde und die genaue Anleitung findet ihr hier: http://files.homepagemodules.de/b177099/f178t3363p38179n2.pdf

Die Leserunde hier bei Leser-Welt.
 
Nun zu meinen Anmerkungen die ich auch schon im Forum vermerkt habe:
 
1)
Ich habe ja, wie schon erwähnt, beschlossen die Kokosraspeln am Vortag zu machen.
Dazu habe ich bekannte flüssige Speisefarbe genommen.
Die ganze Tube DARF nur für mind. 1 kg Lebensmittel verwendet werden. Bei 100g Kokosraspeln ging eine 3/4 Tube drauf und sie sind trotzdem nur Hellblau. Den Rest habe ich für den guss aufgehoben.
Bei "natürlichen" Lebensmittelfarben gilt diese Mengenbegrenzung wohl nicht aber es wäre sicher eine Anmerkung wert dass man eigentlich schon viel Farbe braucht und daher keine chemische nutzen sollte.
Natürlich macht mich das mehr an Lebensmittelfarbe nicht gleich krank, aber ICH habe den Hindweis nur durch Zufall gesehen und er wird ja nicht umsonst da stehen.

2)
Meiner Meinung nach sind es zu viele Kokosraspeln, ich habe am Ende ca. die Hälfte weg geworfen und ich hatte schon ein schmales Gefäß.

3)
Den Schlitz den man schneiden soll...das geht mal total schief, denn für mich bedeutet ein Schlitz einschneiden, für den Keks braucht man aber eher einen Spalt, den ich keilförmig herausgeschnitten habe. Schneidet man den Muffin nur ein und steckt den keks rein, bricht unweigerlich ein Stück Muffin ab

4)
Die Augen lassen sich viel besser festkleben wenn man sie unten etwas begradigt, sprich ein Stück abschneidet. So kullern sie nicht runter!

5)
Ich habe für mein Rezept Minicookies verwendet.
 
Nun bin ich sehr gespannt auf die leserunde die leider erst am 27.04.2013 startet und daher noch viel Geduld von mir fordert. Aber dann wird nach gekocht und gebacken was das Zeug hält.

Das Buch kann man bei Amazon erwerben oder direkt vom Verlag, wo man auch noch viele weitere interessante Bücher findet die dort erschienen sind. Schaut euch mal um!
 
 

Kommentare:

  1. Deine Bewerbungsmuffins sind soooo süß geworden! Sie gefallen mir sehr gut und Deine Tipps und Tricks werde ich mir merken!
    Zu gern hätte ich einen probiert.

    :-* Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hätte dir auch nur zu gerne einen abgegeben :*

    AntwortenLöschen