Sonntag, 3. März 2013

Rezension - Spooky Lucy

Heute möchte ich euch ein Jugendbuch vorstellen, dass ich für eine englische Leserunde gelesen habe. Ich weiß immernoch nicht so recht was ich von dem Buch halten soll, aber lest selbst: 
 
 
 
 


Eigentlich ist Lucy ein ganz normaler Teenager mit einer ausgesprochenen Vorliebe für Seifenopern und Modezeitschriften. Das Problem ist nur: Sie wurde ermordet – und muss in einer öffentlichen Toilette spuken: ohne Seifenopern und Modezeitschriften. Wenn sie nicht schon tot wäre, würde sie sich zu Tode langweilen. Doch dann begegnet sie Jeremy, und ihr Geisterleben nimmt so richtig an Fahrt auf.

Quelle: Kurzbeschreibung Amazon


Inhalt


Lucy ist ein 15 jähriges Mädchen, liebt Zeitschriften und Daily Soaps, also alles ganz normal. Fast! Denn Lucy ist tod, ermordet auf einer Herrentoilette auf der sie jetzt feststeckt. Sie kann nicht anderes tun als Tag ein und Tag aus die "Besucher" zu beobachten und Fliesen zu zählen, bis eines Tages Jeremy auftaucht. Er kann sie sehen und verhilft ihr so sich von ihrem Gefängnis zu losen. Mit seiner Hilfe schafft sie es die Toilette zu verlassen und auch andere Tote kennen zu lernen. Trotz dass Lucy ihrem Sarkasmus freien Lauf lässt, manchmal ein bißchen gemein zu Jeremy ist, er kommt immer wieder um ihr Gesellschaft zu leisten.

Eines Tages trifft Lucy andere Tote unter ihnen Hep und sie werden Freundinnen. Hep zeigt Lucy die Tricks der Geister und zeigt ihr dass man auch als Geist Spaß haben kann, so wie auf einer Party von Ryan,dem Mädchenschwarm.

Lucy ist verliebt und es entwickelt sich eine Romanze, natürlich dürfen auch die Teeniezicken nicht fehlen. Da alle versuchen ihre ungelösten Probleme zu beseitigen die sie in dieser Welt festhalten kommt auch Lucy nicht drum herum sich mit ihrem Tod und dem Mörder auseinander zu setzen.

Sie erlebt zahlreiche Abenteuer mit Jeremy und ihren neuen Freunden, doch wird es ihr am Ende gelingen ihren Mörder, und damit ihren Frieden zu finden?

Fazit

Spooky Lucy - mein Date im Jenseits ist ein nettes Jugendbuch und mit der niedrigen Seitenzahl auch schnell gelesen. Es ist nicht anspruchsvoll, doch unterhaltsam mit etwas Spannung, Herzschmerz und Teenagerliebe. Leider hätte ich mir wirklich sehr gewünscht dass die Romanze nicht so nebenher läuft und dass Lucy auf ihrer "Reise" noch einen weiteren Zwischstop einlegt.
Auch wenn ich für Spooky Lucy keine eindeutige Kaufempfehlung aussprechen kann würde ich doch jedem nahelegen mal einen Blick hineinzuwerfen, vielleicht bin ich auch einfach schon zu weit von der Zielgruppe entfernt *lach

Das englische Fazit habe ich schon auf Lovelybooks abgegeben.

Lucy erhält von mir 4 von 5 Sternen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen