Dienstag, 9. Juli 2013

[Rezension] Frühlingsträume

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453407423
Bestellbar bei: Amazon, Verlagsseite, uvm.









Dieses Buch bekam ich von meiner lieben Wichtelmama Deborah schon zum Osterwichteln 2013 auf Lovelybooks. Nun kam ich endlich dazu es zu lesen und wieder bin ich in die "Reihen Falle" getappt *g
 
Schaut doch mal bei ihr vorbei sie hat einen wunderbaren Buchblog und eine Facebookseite  nun da ich etwas die Werbetrommel gerührt habe *g zum eigentlichen Post:


Inhalt


Mackensie Elliot ist Fotografin und betreibt gemeinsam mit ihren 3 besten Freundinnen Emma, Laurel und Parker eine Hochzeitsagentur. Von denen Jede ihren eigenen Part perfekt beherrscht.
 
Doch auch wenn sie sich nahezu täglich mit dem romantischsten Ereignis, dass die Liebe hervorbringt, auseinandersetzt gibt es in ihrem Leben keine Liebe denn Mac ist Beziehungsunfähig.
 
Aber alles scheint sich zu ändern als sie auf den süßen Lehrer Carter Maguire trifft. Wird sie der Liebe eine Chance geben?
 
 
Meinung
 

Wieder habe ich nicht gewußt dass das Buch zu dem ich greife zu einer Reihe gehört und diesmal auch noch zu einer ganz nach meinem Geschmack!
Eine die sich mit jedem Protagonisten einzeln beschäftigt und ich hoffe dass die vorangegangenen auch erwähnt werden, damit man sieht wie es mit der Geschichte weitergeht.
Die 3 Nachfolgebände Sommersehnsucht, Herbstmagie und Winterwunder stehen schon auf meiner Wunschliste!
 
In diesem Roman wird eine recht vorhersehbare Liebesgeschichte behandelt die aber keine Sekunde langweilig wurde.
Man wird immer wieder in die Welt der Hochzeitsagentur entführt, vertraut gemacht mit verschiedenen Vorgängen, entführt in traumhafte Hochzeitskulissen und lernt Mac´s Fotostudio kennen mit vielen Details, die zauberhafte Bilder vor dem inneren Auge entstehen lassen
 
Die drei Freundinnen sind charakteristisch sehr unterschiedlich was aber ihre Verbindung nur noch Verstärkt, sie ergänzen sich perfekt!
Die Freundschaft der Frauen ist nicht kitschig, manchmal etwas geschäftsmäßig und doch dürfen Frauenabende und andere typische Frauenklischees nicht fehlen. Auch diese sorgen dafür dass es dem Leser nicht langweilig wird.
Ein schlichter Roman der mich aber völlig gefesselt hat.
Ich habe gelacht, geweint und gehofft.
Am Ende gab es ein lachendes und ein weinendes Auge, ich freue mich auf die Fortsetzung!
 
Das ist aufgrund der Empfehlung meiner Wichtelmama, wie bei ihr *g mein erstes Buch von Nora Roberts und zugleich ein toller Einstieg in die Jahreszeitentetralogie!
 
Das Buch bekommt von mir
 

 

1 Kommentar:

  1. Ok, ein lachendes und ein weinendes Auge???
    Ich muss weiterlesen, denn das weinende Auge muss ich jetzt wissen! *lol*

    :-*

    AntwortenLöschen