Donnerstag, 21. März 2013

Krümelmonstermuffins

Ich nehme ja gerne mal an interessanten Leserunden teil. Eine ganz neue Art gibt es jetzt in Form eines Koch/Backbuches.
Da "Fun Food - kreative Ideen aus der Küche" schon lange auf meiner Wunschliste liegt mußte ich nicht sehr lange überlegen.
Das besondere an dieser Leserunde sind die "Bewerbungsmuffins" die ich euch jetzt vorstellen möchte.

 
 
Die sind doch süß,oder? So süß sie sind so tückisch sind sie aber auch. Ganz nach Tip habe ich die blauen Kokosrasplen und die Marzipanaugen am Vortag hergestellt. Bei den Kokosraspeln gab es ein Farbproblem,dass ich in den Anmerkungen erwähnen werde.
Am Sonntag habe ich dann morgens die Muffins gebacken und auskühlen lassen, Puderzuckerguss hergestellt und diesen mit der Restfarbe blau gefärbt.

Nun werden die Muffins damit eingestrichen und in die Kokosraspeln "getunkt", die Augen mit Zuckerguss festkleben,Fertig.

Das Rezept zu der Leserunde und die genaue Anleitung findet ihr hier: http://files.homepagemodules.de/b177099/f178t3363p38179n2.pdf

Die Leserunde hier bei Leser-Welt.
 
Nun zu meinen Anmerkungen die ich auch schon im Forum vermerkt habe:
 
1)
Ich habe ja, wie schon erwähnt, beschlossen die Kokosraspeln am Vortag zu machen.
Dazu habe ich bekannte flüssige Speisefarbe genommen.
Die ganze Tube DARF nur für mind. 1 kg Lebensmittel verwendet werden. Bei 100g Kokosraspeln ging eine 3/4 Tube drauf und sie sind trotzdem nur Hellblau. Den Rest habe ich für den guss aufgehoben.
Bei "natürlichen" Lebensmittelfarben gilt diese Mengenbegrenzung wohl nicht aber es wäre sicher eine Anmerkung wert dass man eigentlich schon viel Farbe braucht und daher keine chemische nutzen sollte.
Natürlich macht mich das mehr an Lebensmittelfarbe nicht gleich krank, aber ICH habe den Hindweis nur durch Zufall gesehen und er wird ja nicht umsonst da stehen.

2)
Meiner Meinung nach sind es zu viele Kokosraspeln, ich habe am Ende ca. die Hälfte weg geworfen und ich hatte schon ein schmales Gefäß.

3)
Den Schlitz den man schneiden soll...das geht mal total schief, denn für mich bedeutet ein Schlitz einschneiden, für den Keks braucht man aber eher einen Spalt, den ich keilförmig herausgeschnitten habe. Schneidet man den Muffin nur ein und steckt den keks rein, bricht unweigerlich ein Stück Muffin ab

4)
Die Augen lassen sich viel besser festkleben wenn man sie unten etwas begradigt, sprich ein Stück abschneidet. So kullern sie nicht runter!

5)
Ich habe für mein Rezept Minicookies verwendet.
 
Nun bin ich sehr gespannt auf die leserunde die leider erst am 27.04.2013 startet und daher noch viel Geduld von mir fordert. Aber dann wird nach gekocht und gebacken was das Zeug hält.

Das Buch kann man bei Amazon erwerben oder direkt vom Verlag, wo man auch noch viele weitere interessante Bücher findet die dort erschienen sind. Schaut euch mal um!
 
 

Schnapp Wort Woche 11

Dieser Post ist die 2. Ausgabe. Ich habe einen schönen Text getippt und wollte morgen das Foto machen. Beim Tippen fiel mir dann auf dass ich noch warte bis ich alles zusammen habe was drauf soll, also kommt hier der "Ersatzpost"!

Tip meiner Kinderärztin: "Lassen Sie ihr Kind alleine essen,das macht viel mehr Spaß"
Das tat ich schon beim 1. und auch Nr. 2 tut es schon sehr lange aber am meisten freute ich mich auf dieses Abendessen. Denn ich wußte dass die größte Sauerei beim Spaghettiessen entsteht *hihi



 

Mein Schnapp-Wort für Sandra ist also Spaghetti. Irgendwie finde ich bekommt die Geschichte gerade einen Touch Krimiroman und ich bin so furchtbar gespannt wie es weitergeht!

Und denkt daran: Für jedes Wort, dass jeder teilnehmende Blog spendet, wird am Ende des Jahres 5cent an die Stiftung Kinderwürde gespendet.


*edit Hier nochmal für alle die sich unseren Spaghettikrimi mal durchlesen möchten *lach
Die Geschichte

Rezension - Das ist nicht wahr,oder?

Mal ein ganz anderes Buch und man stelt sich mehr als einmal diese Frage!
 
 
 
 

Als Kind wollte Jenny Lawson nur eines: sein wie alle anderen. Ihr großherziger, aber atemberaubend unausgeglichener Vater – ein Mann im Tierpräparatoren-Business, der seine Erziehungsmethoden mit selbst erlegten Tierhandpuppen vermittelt – wusste dies zu verhindern. Wer als Kind in selbstgemachten Kartoffelsack-Winterschuhen herumläuft und zum Geburtstag eine Wanne voller Grauhörnchen bekommt, kann nicht sein wie alle anderen.
Quelle: Kurzbeschreibung Amazon
 
Jenny Lawson hatte eine verrückte Kindheit und belächelt alle die denken ihre Kindheit und ihre Väter seien ebenso verrückt gewesen. Mit diesem Buch hat sie den Beweis geschaffen dass sie wahrlich eine einzigartige Kindheit hatte, denn wer bitte bekommt schon eine Badewanne voller Waschbären zum Geburtstag?

Auszug aus dem Buch:
"Sie werden sich das halbe Buch lang über irgendwelche wirren Kommentare zu Drogen und Abtreibung und Armut amüsieren und die verklemmten Spießer belächeln, die sich immer gleich auf den Schlips getreten fühlen, bis SIE dann auf irgendetwas stoßen, das Ihnen WIRKLICH zu weit geht, Also ich entschuldige mich für diese eine Stelle. Keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht habe, ehrlich"


Ja diese Stellen findet man dann aber häufiger als geahnt.

Dieses Buch ist erfrischend anders und so voller Sarkasmus und Selbstironie, aber irgendwann war mir das zuviel. Ich brauchte eine Zwangspause.
Insgesamt ein schönes Buch und auch wenn ich wirklich oft gelacht habe war es mir einfach "too much" und auch die Seitengestaltung ist nicht mein Geschmack.
Ich mag diese Blocksatzposition nicht und habe mich auch nicht daran gewöhnt.
Die Foto´s waren sehr schön und man erkannte fast immer alles darauf. Die Idee und die Geschichte sind aber sehr gut nur die Umsetzung könnte etwas "leichter" sein.

Leider bekommt das Buch von mir daher nur:




Bücher sind Geschmackssache aber mich hat es einfach nicht überzeugt! Dennoch vielen Dank für diesen Einblick bei dem man sich selbst im Nachhinein noch immer fragt: "Das ist nicht wahr,oder?"




Samstag, 16. März 2013

Schnapp Wort Woche 10

 
Diesmal auf den wirklich allerletzten Drück noch ganz schnell mein Schnappwort.

Ich habe eines gewählt dass mal vor Jaaaahren total IN war. Ich wollte schon immer ein Tattoo aber schon bevor es in Mode kam.
Da es damals aber so einen Hype gab UND es (daher?) auch so unsagbar teuer war habe ich keines machen lassen. Von meiner Angst vor Nadeln ganz zu schweigen.

 
 
Vor 3 Jahren war es dann soweit und ich hab meine Schwester mitgenommen zum Händchenhalten :D Hat sie ganz fein gemacht und wieso ich soviel Angst hatte weiß ich nicht. Die Tattoonadeln sind ganz was anderes als Infusionsnadeln z.B. und es tut auch nicht so weh wie ich dachte NAJA gut bis auf die dünne Stelle am Knochen.
Ich jedenfalls bin ganz stolz auf meine Tätowierung!
 
 
Mir is bewußt dass gerade dieses Thema eine Menge Diskussionen auf den Bildschrim ruft und das ist auch gut so. Ich finde mit Körperkunst hat es nicht wirklich was zu tun vor allem nicht wenn man es übertreibt, denn das finde ich dann nicht schön. Ich habe eine Verbindung zu meinem Tattoo,es bedeutet etwas und das wäre für mich bei so vielen verschiedenen nicht der Fall.
Ob ich noch eines bekomme? Ja mein absolutes Lieblingstattoo seid Jahren ist noch geplant inkl. Name der großen Tochter und in den Delfin soll der der kleinen eingearbeitet werden. Dann noch ein Spaßtattoo dass ich mir zusammen mit meiner Schwester stechen lassen will. Das war´s dann aber!
 
 
So sicherlich fragt ihr euch wieso ich 2 Wörter markiert habe, sie stehen beide im deutschen Duden und ich dachte mir diesmal dass sich Sandra gerne eine Form aussuchen kann denn beide bedeuten auch das gleiche. In diesem Sinne ein schönes Wochenende.
 
 


Freitag, 15. März 2013

TRND Senseopads

Nach langer langer Zeit bekam ich mal wieder eine Einladung zu einem TRND Projekt. Wer nicht weiß was TRND ist darf sich gerne hier informieren.
Nun alsod ann testen wir doch mal die Senseo Milchschaumkompositionen mit neuer Rezeptur "Cafe Latte" und "Cappuccino"
 
Mein Startpaket sah so aus:
 


Dann habe ich mir gleich eine Tasse Cafe Latte gemacht da ich mich auf den am meisten freute.

 
 
 
Leider konnte ich nicht ausgiebig testen da meine Senseo dem Ende nahe zu sein scheint. Auch nach intensivster Reinigung, entkalken und gut zureden spukt sie mal wieder eine Tasse Kaffee aus um danach gleich wieder zu spinnen *heul


Nun gut zu einem Fazit reicht es dennoch:

Mal endlich eine Besserung die man merkt. Oft liest man "neue Rezeptur" und stellt fest es tat sich nichts oder es wurde schlimmer.

In dem Punkt "noch cremiger" kann ich voll und ganz übereinstimmen vor allem beim Cafe Latte. Er schmeckt sehr cremig und mild. Der Kaffeegeschmack leidet aber etwas unter der cremigkeit.

Der Cappuccino war auch cremig aber nicht so "aufgesetzt" wie der Cafe Latte (ja ok ist ja auch weniger Milch drin)

Beide enthalten schon eine leichte süße so dass ich keinen bis kaum Zucker zusätzlich brauchte, für meinen Mann war es allerdings schon wieder zu süß!

Ich habe dann natürlich auch auf die Aussagen von außen verlassen müßen da ich wie gesagt kaum getestet habe.

Cafe Latte hat mich persönlich nicht überzeugt, auch wenn die Werbung hier hält was sie verspricht. Den Cappuccino hingegen werden wir nochmal kaufen und hoffen dennoch dass vll. die süße rausgenommen wird, denn es ist einfacher einen Kaffee zu Hause zu süßen statt die vorhandene Süße zu übermalen.





[Rezension] Zähneputzen ist nicht schwer

Rundherum und hin und her - Zähneputzen ist nicht schwer



Zähneputzen ist so langweilig!, findet Katharina. Doch dann verwandelt sich ihre Zahnbürste in einen kleinen Drachen mit großen Forderungen: Nur wenn Katharina gründlich und lang die Zähne putzt, wird der kleine Drache stark genug und kann den Flugwettbewerb gewinnen. Klar, dass Katharina nun so gut wie nie zuvor ihre Zähne putzt! Das erste Bilderbuch der Moderatorin Katja Burkard (Punkt 12, Mittagsmagazin bei RTL) motiviert Kinder auf fantasievolle Weise zum regelmäßigen und gründlichen Zähneputzen. Aus eigener Erfahrung mit ihren zwei Töchtern kennt sie den ""täglichen Kampf"" im Badezimmer sowie Tricks und Tipps, um die Kinder zum Zähneputzen zu bringen. Das Bilderbuch enthält Zahnputzregeln im Anhang und wurde von Zahnärzten fachlich begleitet. Die Entwicklung des Buches erfolgte nach den Grundsätzen zur Förderung der Mundgesundheit der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendzahnpflege e.V.
Quelle: Kurzbeschreibung Amazon

Katharina geht in den Kindergarten und wie alle Kinder ihres Alters findet auch sie Zähneputzen langewilig. Bis sie eines Tages feststellt dass ihre Zahnbürste garnicht so langweilig ist wie sie denkt, denn die verwandelt sich in einen kleinen Drachen. Katharina möchte ihn am liebsten überall hin mitnehmen so auch in den Kindergarten. Alle Kinder sind begeistert und nach dem die Kindergärtnerin den Kindern noch mal gezeigt und erklärt hat wie richtiges Zähneputzen geht sind alle ganz bei der Sache. Sie putzen sich die Zähne lassen sich von Kaschu vom Flugwettbewerb erzählen und sind danach garnicht mehr so unmotiviert beim Zähneputzen.
Als der Tag des Flugwettberwerbs gekommen ist, merkt Katharina erst dass sie etwas vergessen hat und wird ganz traurig!

Kommen die Zahnbürsten nach dem Wettbewerb eigentlich wieder zurück?

Wer kennt das Problem Zähneputzen nicht? Mama, ich will selbst...Mama, ich bin fertig (nach gerade mal 1 min.) Die Kinder wollen selbst putzen, langweilen sich aber und werden ungründlich und sind viel zu schnell fertig.

Da kommt so eine kleine Unterstützung in Form eines Drachen gerade recht, zumal ich finde dass es Kinder sehr motiviert wenn jemand ihre Hilfe braucht.

Ich kenne Katja Burkard aus dem Fernsehen und kann mir richtig vorstellen wie sie dieses Buch zum Leben erweckt hat.

Die Illustrationen sind sehr schön gemacht und der Text kindgerecht verfasst.

Ich finde auch schön dass es sich nach den Grundsätzen zur Förderung der Mundgesundheit der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendzahnpflege e.V. richtet.

Den Kindern wird spielerisch die richtige Zahnputzmethode beigebracht und auch ein toller Song ist eingebaut. Bei letzterem finde ich schade dass eine Strophe "aus der Reihe tanzt" und dass man keine Melodie hat, außer man kann Noten lesen :(


Alles in allem ist dieses Buch wirklich gelungen und ich gebe ihm:


 

Dienstag, 5. März 2013

Rezension - Pink Pirates

Pink Pirates und der Prinzenkuchen





Lila, Lotta und Lulu sind Piratinnen. Aber keine gewöhnlichen!
Mit ihrem rosaroten Schiff fahren sie auf den Weltmeeren umher, um allen zu helfen, die in Not sind. Diesmal eilen sie Prinz Divo zu Hilfe, der völlig verzweifelt ist.
Da stößt der Kahle Kai hinzu. Der berüchtigte Pirat will das Schiff des Prinzen ausrauben! Mutig verhindern die Pink Pirates den Überfall...
Quelle: Buchrückseite

Die Schwestern Lila,Lotta und Lulu wollten schon immer Piratinnen sein, aber ganz liebe und
weil sie Mädchen sind gab es auch ein rosa Schiff, die "Pink Pearl".
Lulu backt Torten und das so gut dass selbst der gefährliche Pirat, der "Kahle Kai", eine bestellt hat. Auf dem Weg zu ihm sehen sie ein Schiff das Hilfe benötigt.
Es ist das Schiff des Prinzen Divo der Ärger mit seiner Mannschaft hat. Die Pink Pirates helfen ihm dieses Problem zu lösen, doch da taucht der Kahle Kai auf und sie müßen Prinz Divo beschützen...

Dies ist die 1. Rezension über ein Kinderbuch seht es mir also bitte nach wenn ich euch zu wenig Informationen bieten sollte.

Ich finde die "Pink Pirates" ist ein sehr süßes Kinderbuch und gedacht für Kinder ab 4 Jahre.
Meine Tochter (7) fand es sehr schön auch die Bilder gefielen ihr super, aber sie sagte auch dass so manche Stelle langweilig für sie war.

Sie war verwundert wieso die Piratinnen denn dem Kai einen Kuchen backen, der ist doch "böse".
In diesem Buch werden den Kindern auch Werte vermittelt, dass man sich entschuldigt wenn man etwas angestellt hat zum Beispiel und wieso manchmal auch weniger liebe etwas gutes verdient haben (so sehe ich das jedenfalls und habe es auch so meiner Tochter erklärt).

Ein sehr pinkes Buch mit vielen liebevollen Details. Lotta könnte etwas frecher aussehen aber das ist nebensächlich. Ich denke wirklich dass das Buch vom Inhalt her für Kinder bis 6 Jahre geeignet ist aber für unsere Tochter war es super, da sie es aufgrund der Schriftart und größe selbst lesen konnte und bis auf wenige Stellen fand sie das Buch auch sehr toll!

Die Pink Pirates bekommen von mir:


Sonntag, 3. März 2013

Rezension - Spooky Lucy

Heute möchte ich euch ein Jugendbuch vorstellen, dass ich für eine englische Leserunde gelesen habe. Ich weiß immernoch nicht so recht was ich von dem Buch halten soll, aber lest selbst: 
 
 
 
 


Eigentlich ist Lucy ein ganz normaler Teenager mit einer ausgesprochenen Vorliebe für Seifenopern und Modezeitschriften. Das Problem ist nur: Sie wurde ermordet – und muss in einer öffentlichen Toilette spuken: ohne Seifenopern und Modezeitschriften. Wenn sie nicht schon tot wäre, würde sie sich zu Tode langweilen. Doch dann begegnet sie Jeremy, und ihr Geisterleben nimmt so richtig an Fahrt auf.

Quelle: Kurzbeschreibung Amazon


Inhalt


Lucy ist ein 15 jähriges Mädchen, liebt Zeitschriften und Daily Soaps, also alles ganz normal. Fast! Denn Lucy ist tod, ermordet auf einer Herrentoilette auf der sie jetzt feststeckt. Sie kann nicht anderes tun als Tag ein und Tag aus die "Besucher" zu beobachten und Fliesen zu zählen, bis eines Tages Jeremy auftaucht. Er kann sie sehen und verhilft ihr so sich von ihrem Gefängnis zu losen. Mit seiner Hilfe schafft sie es die Toilette zu verlassen und auch andere Tote kennen zu lernen. Trotz dass Lucy ihrem Sarkasmus freien Lauf lässt, manchmal ein bißchen gemein zu Jeremy ist, er kommt immer wieder um ihr Gesellschaft zu leisten.

Eines Tages trifft Lucy andere Tote unter ihnen Hep und sie werden Freundinnen. Hep zeigt Lucy die Tricks der Geister und zeigt ihr dass man auch als Geist Spaß haben kann, so wie auf einer Party von Ryan,dem Mädchenschwarm.

Lucy ist verliebt und es entwickelt sich eine Romanze, natürlich dürfen auch die Teeniezicken nicht fehlen. Da alle versuchen ihre ungelösten Probleme zu beseitigen die sie in dieser Welt festhalten kommt auch Lucy nicht drum herum sich mit ihrem Tod und dem Mörder auseinander zu setzen.

Sie erlebt zahlreiche Abenteuer mit Jeremy und ihren neuen Freunden, doch wird es ihr am Ende gelingen ihren Mörder, und damit ihren Frieden zu finden?

Fazit

Spooky Lucy - mein Date im Jenseits ist ein nettes Jugendbuch und mit der niedrigen Seitenzahl auch schnell gelesen. Es ist nicht anspruchsvoll, doch unterhaltsam mit etwas Spannung, Herzschmerz und Teenagerliebe. Leider hätte ich mir wirklich sehr gewünscht dass die Romanze nicht so nebenher läuft und dass Lucy auf ihrer "Reise" noch einen weiteren Zwischstop einlegt.
Auch wenn ich für Spooky Lucy keine eindeutige Kaufempfehlung aussprechen kann würde ich doch jedem nahelegen mal einen Blick hineinzuwerfen, vielleicht bin ich auch einfach schon zu weit von der Zielgruppe entfernt *lach

Das englische Fazit habe ich schon auf Lovelybooks abgegeben.

Lucy erhält von mir 4 von 5 Sternen.







Schnapp-Wort Woche 9

Es ist wieder soweit. Eine neue Schnapp-Wort Woche beginnt und die Geschichte entwickelt sich rasant weiter.
Ich würde mir wünschen dass vll. doch noch ein paar mitmachen, denn für jedes Wort dass jeder teilnehmende Blog spendet, wird am ende des Jahres 5cent an die Stiftung Kinderwürde gespendet.


Nun zu meinem. Ich wollte es eigentlich schon letzte Woche spenden,aber da kam mir ja mein Überraschungsgeschenk dazwischen *lach


Wie schon in Woche 7 erwähnt gab es bei uns eine große Geburtstagsfeier. Zu diesem Anlass haben wir in einer besonderen Gaststätte deren Besitzer wir kennen, einen kleinen Raum für uns bekommen. Beim Eintreten erwartete uns dieser Anblick:
 

 
Und für den Ehrengast ein Stühlchen dekoriert mit einem blauen und einem roten Luftballon
 
 
 
Wie man sieht kam es sehr gut an und daher ist das mein Schnappwort für Woche 9 :) Liebe Sandra tob dich aus *lach

Und für alle die sich die Geschichte anschauen oder doch teilnehmen möchten geht es hier lang.

*edit was auch immer mein Blog gerade tut ich kann keine Links einfügen,hole es nach :(