Montag, 10. Februar 2014

[Rezension] Begräbnis auf dem Mond

 

Format: Broschiert
Seiten: 172 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag:  Edition Paashaas Verlag
ISBN: 3942614324
Bestellbar bei: Verlag, Koxinel, Amazon


 
Die abgründigen Begebenheiten von Harry Michael Liedtke gehen oft mehr unter die Haut als einem lieb ist. Das ist hemmungslose Satire, die sämtliche Lachnerven reizt und direkt ans Herz geht.

Die brutal-schonungslosen Kurzgeschichten steuern den Leser in eine ganz bestimmte Richtung, um ihn dann mit dem totalen Gegenteil zu faszinieren. Hoher Wiedererkennungswert gepaart mit Schockeffekten und teils abgründigen Gedankengängen sorgen für beste Unterhaltung, Lachtränen und Gänsehauteffekt.

Harry Michael Liedtke wagt sich an Alltagsthemen wie Religion, Naturschutz, Alkohol… und trifft damit mitten ins Weltgeschehen. Zeitlos aktuell, in moderner Sprache geschrieben und gedanklich schon einen Schritt voraus. Kein Buch für allzu zaghafte Wesen, aber dafür für jeden, der es wagt, auch mal über sich selbst zu lachen.

Die Neuauflage des Buches verfügt über zusätzliche Geschichten und noch mehr Direktheit!

18 Kurzgeschichten und 5 Zeichnungen.
Quelle: Buchrücken
 
 

Ich habe seit meiner Kindheit keine Kurzgeschichten mehr gelesen. Diese wurden mir (wohlgemerkt zu meiner Schande vor einer Ewigkeit) empfohlen. Gelesen habe ich sie schon mal vor langer Zeit, aber zur Rezension habe ich es nie geschafft, ich weiß nicht mal wieso ;(

Auch wenn ich sagen muss ich mag Kurzgeschichten nicht so hat dieses Buch doch etwas sehr spezielles was mir gefallen hat.

Warum ich Kurzgeschichten nicht so sehr mag ist ganz einfach.
Es gibt zu viele, da will man einfach mehr. Schlimm genug wenn 300 Seiten zu Ende gehen und man nach Luft schnappt weil man es nicht fassen kann, aber bei nur 10 oder weniger Seiten ist das noch viel schlimmer.

Und so ging es mir bei einigen Geschichten in diesem Buch.
Ich begab mich auf eine Privatverkostung, jagte als Häscher nach einem besonderen Talisman, erlag der Völlerei, verkümmerte durch die Folgen schweren Liebeskummers und vieles mehr.
Das ist der Reiz an Kurzgeschichten, in kürzester Zeit viele Abenteuer erleben, in wechselnde Charaktere schlüpfen und alles immer wieder neu erleben.
Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichten überraschend, provokativ und vor allem eines: Voll von Selbst- und Fremdironie.
Es gab Geschichten die haben mich nicht berührt und waren für mich eher langweilig aber die meisten haben mich unterhalten auf ihre ganz eigene Art.
Eine Geschichte mochte ich am meisten, sie hatte Potenzial zu mehr und ich hätte gerne ein ganzes Buch gefüllt gesehen.

Vielen Dank an Harry Michael Liedtke für diese Reise und das spezielle Erlebnis "seines" Begräbnisses

Dieses Buch bekommt von mir


 





Kommentare:

  1. Ich bedanke mich für die gute und ehrliche Rezension!
    Solche Kritiken zeigen einem, dass man einiges richtig gemacht hat und auch nicht in einen luftleeren Raum hineinschreibt.
    Ich habe mich sehr gefreut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      vielen Dank für deinen Besuch.
      Ich freue mich dass die Rezension gefällt. Man hat nicht oft die Möglichkeit einem Autor direkt zu sagen wie man seine Arbeit findet und zu erfahren was er denkt. Solche Kommentare zeigen dann dem Rezensenten dass er was richtig macht ;)

      Löschen