Freitag, 25. Juli 2014

[Rezension] Die Tränen der Rose


Format: Taschenbuch Gesamtausgabe
Seitenanzahl: 401 Seiten
Sprache: deutsch
Verlag: Dryas
ISBN: 9783940855527
Bestellbar bei: VerlagAmazonKoxinel



Um ihren Liebeskummer zu vergessen, fährt die Designerin Rose Martin mit ihrer besten Freundin Enora in das kleine bretonische Dorf Erdeven. Dort beginnen sie düster-erotische Träume zu quälen.

Als der Mann aus ihren Träumen plötzlich leibhaftig vor ihr steht, muss sie erkennen, dass er nur ein einziges Ziel hat: sie zu töten! Denn gemeinsam mit ihr wurde er vor zweitausend Jahren mit einem schrecklichen Fluch belegt. Ein Fluch, der nun gebrochen werden soll.
Quelle: Buchrücken



Die Tränen der Rose Gesamtband Staffel eins besteht aus 5 Teilen der Reihe, als Ebook gibt es sie auch einzeln zu kaufen. Als Taschenbuch (leider) nicht, sähe im Regal aber sicher toll aus ;)
Ok, tut es auch so denn Cover und Buchrücken sind sehr schön gestaltet.
Die beiden Hauptcharaktere mit ihren markanten Eigenschaften die auch im Buch immer wieder erwähnt werden sind abgebildet ebenso erkennt man mit den Rosenblättern, Zweigen und Dornen den Titel und Inhalt wieder.

Zum Thema Aufmachung gefällt mir sehr gut dass sich auch innen im Buch Zeichnungen wiederfinden. Zu jedem "Band" gibt es eine passende Charakterabbildung und ein Teil eines Rosenbusches, jeder Abschnitt mit Szenenwechsel ist durch eine Triskele getrennt. Diese hat im Buch neben den Wildrosen ebenfalls eine besondere Bedeutung.

Die Charaktere sind wirklich gut beschrieben und vor allem zu Alan findet sich ein Bild im Kopf auch ohne das Bild auf dem Cover.
Die einzelnen Bände widmen sich wie bereits erwähnt den Hauptcharakteren. Zu ihnen selbst möchte ich wirklich nicht viel sagen, man muss sie allesamt für sich selbst entdecken.

"Die Verfluchte" Rose lebt im Jahr 2014 und wird plötzlich mit ihrer 2000 Jahre alten Vergangenheit konfrontiert. Leider kam mir das oft mal unrealistisch vor.
Ok, ok bei einem Fantasyroman von realistisch zu sprechen ist auch nicht ganz fair aber für eine Frau im 21. Jahrhundert waren mir ihre Reaktionen leider oft zu stumpf.

"Der Kelte" Alan erinnert ja in der Handlung der Geschichte ein ganz klein wenig an einen bekannten Vampir. Große Liebe, tödliche Gefahr und doch findet man sich immer wieder, das ist aber das einzige was sie gemeinsam haben.
Alan ist voller Geheimnisse und will keines preis geben, tut viel dafür dass Rose trotz seiner Liebe zu ihr nicht alles erfährt.

Außer den beiden liebenden gibt es noch "Die Morrigan", "Die Priesterin" und "Die Gefährtin".

Die Geschichte hat mich sehr gefesselt. Durch die kleinen Erinnerungsstücke und Szeitenwechsel wird es einem nicht langweilig beim lesen. Die Wechsel sind sichtbar gekennzeichnet und man hat dadurch keine Probleme ihnen zu folgen.

Der Schreibstil ist flüssig, bretonische Wörter werden recht schnell übersetzt, es hätte aber das ein oder andere mehr sein dürfen, einfach zur Untermalung. Die Emotionen wurden sehr gut rüber gebracht und auch ich konnte irgendwann einen Schluchzer nicht unterdrücken.

Ich freue mich sehr auf Staffel 2, sofern geplant. Leider gibt es keine Informationen dazu, zumindest habe ich keine gefunden, seufz.

Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Dryas Verlag für dieses wundervolle Buch, es bekommt von mir


Edit: Ich habe die Sterne abgeändert weil ich mich dagegen entschieden habe weiterhin auch halbe Sterne zu vergeben. Da es sie auch in keinem der benötigten Bewertungssysteme gibt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen