Sonntag, 28. September 2014

[Rezension] Sei mein Stern


Format: eBook
Seitenanzahl: 5203 Positionen, ca. 352 Seiten
Sprache: deutsch
Verlag: Selbstverlag Autorenseite
ISBN: 9783000437212
Bestellbar bei: AmazonKoxinel


Inzwischen hat es auch Rafaels jüngeren Bruder auf die Erde verschlagen: Simon, ein Computergenie mit begnadeter Intelligenz und einem Hang zur Alltagsuntauglichkeit. Nicht die ideale Kombination, um eine geeignete Frau aufzureißen, auch wenn man so höllisch attraktiv ist wie der spleenige Informatiker. So widmet er sich nach einigen missglückten Affären doch lieber dem Hacken von Computern. Bis er den fatalen Fehler begeht, sich mit der mächtigen deutschen Geheimdienstorganisation BSC anzulegen. Denn diese hetzt ihm postwendend ihre beste Undercoveragentin auf den Hals: Jana, eine 32-jährige skrupellose Power-Frau, die Simon in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel verwickelt. Bis beiden letztendlich die Kontrolle über die Geschehnisse entgleitet …
Quelle: Amazon Kurzbeschreibung



Nachdem ich Teil 1 der Siria Trilogie lesen und rezensieren durfte folgt nun auch endlich die Rezension von Teil 2. Mit "Sei mein Stern" hat Amanda Frost eine sehr gute Fortsetzung geschaffen die mich fesselte und mich wiedermal mit viel Humor und Erotik unterhielt.

Bei Mehrteilern, die ja logischerweise nicht im Monatsrhythmus veröffentlicht werden, ist es oft schwer die richtige Mischung aus neuer Geschichte und Auffrischung des vorherigen Teils zu finden.
Das ist der Autorin aber sehr gut gelungen.
Nur an einer Stelle hätte ich mir die Erklärung was ein Mondbär ist schon beim ersten auftauchen dessen im Buch gewünscht.

Beim Cover bleibt sie sie sich treu was mir persönlich sehr gut gefällt ich mag es wenn man gleich erkennt welche Bücher zusammen gehören. Und bei dieser Trilogie weiß man dann vorher auch, um welchen Typ Frau es sich im Buch handelt, was der Protagonist für ein "Fable" entwickelt. Grins.

Wahnsinnig sympatisch machen es auch die humorvollen Parallelen, die mich immer wieder schmunzeln lassen...
"Simon unterdrückte ein Lachen, als ihm bewusst wurde, wer im Hause Iwanow das Sagen hatte. Dieses Phänomen schien im ganzen Universum das gleiche zu sein."
- Wie wahr wie wahr! Auch Außerirdische lernen schnell ;) -
Ich muss ja zugeben in Teil 3 habe ich förmlich darauf hingefiebert den Vergleich zu finden, aber in der Rezension dazu dann mehr, hihi

Was den 2. Teil auch auszeichnet ist, dass er nicht das gleiche "Muster" zeigt wie Teil 1. Es gibt natürlich wieder eine Liebesgeschichte, verrät ja schon der Klappentext, aber sie ist anders, "Erdentypischer". Sie zeigt auf, welchen Problemen sich Simon stellen muss um an die, sagen wir nicht ganz so einfache Frau, heranzukommen und sie für sich zu gewinnen. Es geht eben nicht immer alles einfach so, wie in unserem Leben auch!

Am besten gefällt mir dass die vorherige Geschichte nicht verschwindet oder zu sehr hervor sticht, die Mischung ist super und so ziehen sie sich gemeinsam wie ein roter Faden durch die einzelnen Teile. *pssst ich hätte aber gerne etwas mehr vom "Mischling" gelesen wenn ihr versteht ;)*

Siria bekommt in diesem Teil auch mehr Aufmerksamkeit was mich persönlich sehr gefreut hat, so entstand das Bild lückenlos in meinem Kopf und ich bin verliebt ♥ 
Im Zusammenhang mit der Entdeckung des Heimatplaneten unserer heißen Außerirdischen fiel mir noch dieser Satz auf:
"Die Erde könnte sich wahrlich ein Stück davon abschneiden"
Und auch wenn sich der Satz nur auf eine vorangegangene Szene bezieht stellte sich mir doch die Frage ob Siria nicht auf Wunschdenken basiert. Wie viel der Welt dort, der Verhaltensmuster und Charakterzügen hätten wir denn eigentlich gerne auf der Erde, und flossen diese Wünsche in die Entstehung von Siria mit ein?


Wieder ein sehr unterhaltsames Buch mit erotischem Knistern und geladener Spannung, allerdings nicht immer positiver, grins. 
Ich muss sagen, ich bin froh endlich wieder einen Mehrteiler Roman zu entdecken, der nicht in jedem Teil das gleiche wiederholt und durch viel Humor, Erotik, Spannung und Abwechslung so unterschiedliche Beziehungen beschreibt dass einem gar nicht langweilig werden kann ;)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen