Sonntag, 25. Januar 2015

[Rezension] "Götterdämmerung - Die versunkene Stadt"

Copyright Katharina v. Haderer

Format: eBook, Taschenbuch (erscheint in Kürze)
Seitenanzahl: 404 Seiten
Sprache: deutsch
Verlag: Selbstverlag Autorenseite
ASIN: B00QH02A14
Bestellbar bei: Amazon
Autor zu finden bei: WebFacebook


Die Götter fielen vom Himmel - und mit ihnen versank die Stadt Badhre.

Anweisung der AVIS NIVEA:
“Im Falle einer Entführung, achten Sie auf Details.”

Über den Trümmern der versunkenen Stadt Archaibadhre erblüht das neue Neobadhre. Der alte Götterkrieg scheint längst vergessen. Als allerdings eines Tages eine Gruppe Fremder das Hauptquartier der Polizeiorganisation AVIS NIVEA stürmt, wird rasch klar, dass ein gefallener Gott seine Finger im Spiel haben muss. Auf der Suche nach Informationen schrecken die Angreifer nicht davor zurück, das gesamte Sekretariat zu entführen. Wer steckt hinter den Anschlägen? Droht Neobadhre erneut im Chaos zu versinken? Und wie soll es der obersten Chefsekretärin Alexandra Manzini zwischen magischen Zeichen und Schrottgolems gelingen, ihre Kollegen wieder heil an die Oberfläche zurückzubringen?
Quelle: Kurzbeschreibung Amazon 


WOUHOU, grins.
Also manchmal zahlt sich offenes auf jemanden zugehen doch aus und so kam ich an diesen Großartigen Trilogieauftakt.

Ich wurde zuerst auf das Cover aufmerksam (gemacht), den Klappentext habe ich nicht gelesen nur den ersten Satz als Überschrift "Anweisung der AVIS NIVEA: “Im Falle einer Entführung, achten Sie auf Details."

Ich weiß nicht warum aber ohne Zusammenhang zur Geschichte gesehen klang es witzig und sinnlos zugleich und hat mich zusammen mit dem Cover nicht mehr losgelassen. Dabei kannte ich nur das alte, das überarbeitete toppt das nochmal.

Die Sanftheit des Fuchses und die Härte des Maschinengewehr bilden einen sehr krassen Kontrast der schon erahnen lässt wie es im Buch zugeht.

Der Schreibstil ist fesselnd. ich befinde mich in einer völlig fremden Welt in der Magie und Maschinen alles dominieren und mein Gehirn war sofort gefangen.
Eine komplett neue, ungewohnte Umgebung für mich und doch fühlte ich mich sofort zu Hause. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und doch hatte ich Angst davor das Ende zu erreichen.

"7.32.2 Im Falle einer Entführung, legen Sie sich eine zweite Identität zu, die Ihnen so bekannt ist wie die eigene...

"Simon wie noch?"
"Simon Stifter."

... geben Sie niemals Ihren wahren Namen preis. Je weniger Ihr Entführer über Sie weiß, desto weniger kann er dieses Wissen gegen Sie verwenden.

Verdammt!"

Trotz der Kriegsstimmung die sich entwickelt besticht die Geschichte durch viel Humor, der genau wie bildhafte Beschreibungen in die Geschichte einfließt, wodurch sie nochmal so leicht und locker zu lesen ist.

Gewürzt wird das ganze durch einen Hauch Liebe, Erotik und tiefe Freundschaft.


Wenn ich mir im Kopf vorstelle wie ich dieses Buch erneut aufschlage sehe ich die ganze Action vor meinem inneren Auge ablaufen als wäre ich der Zuschauer, nicht der Leser!
Ein einschlagender Auftakt einer aufregenden Trilogie die hoffentlich schnell fortgesetzt wird.

Bald werde ich auch ihren Roman "Herz im Glas" lesen und ich bin gespannt ob sich ein Unterschied beim Schreibstil zwischen den Genre feststellen lässt.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen