Montag, 9. November 2015

[Rezension] Vom Tod begehrt


Format: Taschenbuch, eBook
Seitenanzahl: 334 Seiten
Sprache: deutsch
Verlag: Selbstverlag
ISBN: 978-3000513107
Bestellbar bei: AmazonKoxinel
Reihe: Vom Tod... Trilogie Band 3

Was, wenn dem Herrscher der Hölle plötzlich langweilig wird und er sich in den Kopf setzt, die Menschheit ein wenig aufzumischen? Dumm nur, dass der Ring, der ihm auf der Erde Gestalt verleihen soll, eine massive Fehlfunktion hat. So landet Luzifer statt auf den Partymeilen der internationalen Metropolen in einem 500-Seelen-Nest in Südengland und sitzt dort fest. Und ausgerechnet die bodenständige Ärztin Delilah, der reinste Engel, rettet ihn aus einer prekären Situation. Was für eine Ironie des Schicksals. Wo er doch einfach nur seinen Spaß haben wollte! Doch die junge Frau scheint ganz andere Pläne mit ihm zu haben. Darf sich Gut und Böse verlieben?
Quelle: Amazon


Hier könnt ihr gerne nochmal nachlesen wie meine Rezension zum letzten Band ausfiel.
Ein Jahr habe ich nun auf diesen Abschluss hingefiebert.
Dass Luzifer auch seine Geschichte bekommen sollte machte mich unheimlich glücklich und nervös zugleich.

"Leichtfüßig tänzelte sie auf ihn zu, wobei ihr hüftlanges blondes Haar seidig schimmerte. Bei jedem Schritt wippten ihre Brüste herausfordernd."
                                       
                                          - Wie gewohnt heiß, und dass von Anfang an-

Ja natürlich darf auch hier die Erotik nicht fehlen und davor ist auch das Paradies nicht gefeit. Luzifer, der seit seiner Verbannung diesen Namen trägt, kehrt als Lou auf die Erde um sich dort auszutoben.
Ohhhhh ja Luzifer auf der Erde wird eine Freude dachte ich mir!
Er suchte sich eine Frau nach der anderen, wurde aber ein ums andere mal leider von unvorhersehbaren Vorkommnissen daran gehindert mit ihr in die Kiste zu springen.
Was ist das Geheimnis, wieso bekommt dieser Sunnyboy keine Braut ins Bett? Tja das verrate ich nicht :D Aber dass es lustig war mitzuerleben wie der große Herrscher dem alle zu dienen verdammt sind, plötzlich hilflos dasteht und mit großen und kleinen Problemen zu kämpfen hat. So landete er ja auch in England und ab da wurde alles anders.

Leider, und es tut mir wirklich leid, hat er mich danach sehr enttäuscht. Meine Erwartungen waren ganz andere.
Wer Band 2 kennt hat miterlebt wie er sich aufführen kann wenn er eine Frau will, oder generell sich etwas in den Kopf gesetzt hat, das lies auf einiges hoffen.
Diesen Luzifer hatte ich im Kopf als ich Band 3 entgegen gefiebert habe, er kam leider nur selten zum Vorschein.

Amanda Frost kann Erotik gekonnt in Szene setzen, und nicht nur der Akt an sich sondern vor allem das Vorspiel, der Weg vom ersten kribbeln bis ins Bett war bei ihr schon immer ein Tanz auf dem Vulkan,
Dieses Mal habe ich, anders als sonst, vorher mal die Rezensionen gelesen. Besonders die 4 Sterne Rezi fiel mir dabei sehr auf, denn auch ich bin vom Abschlussband leider nicht vollkommen begeistert, ABER aus dem genau gegenteiligen Grund als diese Rezensentin.

Wo war das Feuer, die Leidenschaft? Sex hatte er oder eben nicht. Es gab keinen Spannungsaufbau wie man ihn gewohnt ist und keine heiße Liebe an welchem Ort auch immer.
Auch Lou an sich war mir zu zahm ich habe das Feuer vermisst das er bei Band 2 hatte erahnen lassen.

Amanda Frost schafft es, selbst aus dem Herrscher der Hölle ein zahmes Lämmchen zu machen wenn es um seine Geliebte geht!

Es heißt Liebe und besonders die Frauen lassen einen Mann schwach werden, hier ging mir das leider zu schnell und auch zu intensiv.
Schade, aber dennoch ein schönes Ende denn er erlebt eine große Wandlung und das am Schluss ist es wie in einem schönen Hollywoodfilm, mit einer Revue aus allen Protagonisten. ♥



P.S.: Ist euch aufgefallen dass sie ihrem Farbschema der Siria Trilogie treu geblieben ist? :D Rot-orange, blau-blau, lila-lila, ich mag das ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen