Donnerstag, 14. Mai 2015

[Rezension] "Vom Tod geliebt"



Format: eBook, Taschenbuch
Seitenanzahl: 322 Seiten
Sprache: deutsch
Verlag: Selbstverlag Autorenseite
ISBN: 978-3000495014
Bestellbar bei: Amazon
Autor zu finden bei: WebFacebook


Was könnte eine erfolgreiche Fantasy-Autorin mehr begeistern als ein Zusammentreffen mit einem Wesen der Unterwelt? Natürlich nichts! So ist Olivia hin und weg, als sie den smarten Alexander kennenlernt, der von sich selbst behauptet, der Tod persönlich zu sein. Als sie jedoch herausfindet, dass er sie belogen hat, bricht für sie eine Welt zusammen. Was sie allerdings nicht weiß: Die einzige Chance, Alexanders Leben zu retten, ist ihre Liebe! Ist der Tod das Ende oder erst der Anfang? Packende Fantasy, prickelnde Erotik und eine Liebe, die den Tod besiegen will! Die neue Serie von Amanda Frost!
Quelle: Amazon


Nun endlich ist er da der langersehnte 2. Teil von Amanda Frosts neuer Trilogie.
Im Januar noch konnte ich sein Erscheinen nicht erwarten und jetzt, kaum dass ich ausgelesen hatte, belagerte ich sie auch schon mit der Frage nach Band 3 ;)
Wer möchte darf sich hier nochmal die Rezension zu Band 1 durchlesen ;)

Wie gewohnt behält Amanda Frost auch hier ihre Covertreue bei und das mag ich wirklich sehr.Die Farben fallen einem direkt ins Auge und ich muss ja sagen, die Männer (und Frauen) auf den Covern sind allemal ebenfalls mehr als einen Blick wert.

Natürlich gibt es neue Charaktere zu entdecken aber auch hier lässt die Autorin die alten, lieb gewonnenen nicht außen vor sondern gibt ihnen wundervolle Nebenrollen. So habe ich mich wirklich sehr gefreut die süße Lilly und Sebastian wiederzusehen.

Olivia und Alexander sind definitiv sexuell geladener, grins, aber sie zeigen auch typischere Beziehungsprobleme. Kann eine Liebe, die auf einer Lüge aufbaut wirklich bestehen? Dieses auf und ab fand ich sehr spannend denn ich konnte durchaus mit beiden mitfühlen.
Die Gefühle Hoffnungslosigkeit und Hoffnung gaben sich oft die Klinke in die Hand und brachten mich ein ums andere mal aus der Fassung.
"Sie träumte sich ihr ganz persönliches Universum zusammen und brachte dabei fantastische Geschichten zu Papier"
Bei einer Geschichte in der ein Autor über einen Autor schreibt stellt man sich zwangsläufig einige Fragen. Zwei stachen mir besonders hervor!
Gibt es wohl einige Leser oder gar alle die sie gerne treffen würde? Und hat sie einen Lieblingsplatz zum schreiben?
Die letzte Frage hat sie in einem Interview bei einer Lese-Chat-Nacht mit "Nein" beantwortet, also gebt ihr Papier und Stift und sie legt los ;) (Ob ich das mal testen sollte?)

Ich merke nun schon bei Band 2 dass es schwer ist euch viel neues zu erzählen. Darum überzeugt euch vielleicht der kleine Auszug aus meinem Leben, wenn ihr es nicht schon seid ;)

Auf Amandas Facebookseite gibt es übrigens eine Rezension von einer lieben Leserin die den gleichen "Fehler" machte wie ich. Dieses Buch beim Arzt zu lesen.

Ich hatte einen Termin und dachte es sei eine gute Gelegenheit in Ruhe mit dem Roman zu starten. Ich war nahezu alleine im Wartezimmer ich konnte mir schon zu Anfang kaum das kichern verkneifen, oder ein, zwei Tränchen zurückhalten.
An einer besonders komischen Stelle musste ich so grunzen, (Frau verkneift sich ja das laute Lachen und beeindruckt lieber mit peinlichen Geräuschen) dass ich es für den Moment abgebrochen habe.


Ein typischer Frost!
Aus Erotik, Leid, Liebe und dem sexy Tod hat Amanda eine wundervolle Fortsetzung gezaubert die mich wiedermal ab Titelseite gefesselt hat.
Zur Nachahmung das Buch zu lesen wird dringend aufgefordert, aber bitte, bitte nicht in der Öffentlichkeit *kicher*