Montag, 21. März 2016

[Rezension] Die Rache des Pan




Angel hat es geschafft! Sie hat Nimmerland verlassen und befindet sich wieder in den Armen ihrer Familie. Leider tritt aber auch in London das "Nimmerlandsyndrom" auf, nur leider auf einen Schlag, nicht nach und nach, und Angel hat alles vergessen.
Doch woher kommt dieser innere Schmerz, die Leere die sie verspürt. Was hat es mir dem Rubinherz auf sich und warum wird sie von einem Jungen nach dem anderen aufgesucht?
Hook kämpft um seine Liebe! Den schwersten Kampf den er wohl jemals bestritten hat. Und auch Peter hat sich entschlossen zu kämpfen, mit unfairen Mitteln aber Peter ist auch nicht mehr der, der er mal war!
Vieles ist seit Angels Aufbruch passiert, aber was passiert wenn du am Ende nicht einmal mehr einen fröhlichen Gedanken hast?




Ich gebe zu auch mir ging bei diesem Band mein fröhlicher Gedanke verloren als mein Herz brach ein ums andere mal. Herrgott nochmal mir hat sich teilweise der Kopf gedreht und ich wollte am liebsten ins Buch springen und alle mal durchschütteln, spannender als ein Krimi am Sonntagabend!

Das Cover....nunjaaa ich vergöttere das Cover von Band 1 ich gebe es zu dass mir daher dieses nicht ganz so umwerfend erscheint. Doch es ist schön, ich liebe die Pose die Angel und Jamie eingenommen haben, die Jolly Roger ist ein sogenanntes "must have", quasi der Wiedererkennungswert. Was ich noch sehr mag ist, dass es wie Band 1 mit wichtiges Details gespickt wurde.

Die Charaktere sind sich treu geblieben auch wenn ich mir von Angel etwas mehr Skepsis gewünscht hätte, die sie in Nimmerland hatte. Aber gut, ich denke das bringt die fremde Welt mit sich in London hatte sie den Heimvorteil, daher waren ihre Reaktionen durchweg logisch. Peter mutierte zum Fiesling und ich muss sagen, auch wenn ich ihn dafür gehasst habe, ich glaube mir ginge es nicht anders wenn man mir das nimmt was ich als einziges in meinem Leben je wollte.

Aber auch witzig gibt es in diesem Band :D

"Ich brauch´n Drink" Meine Nerven liegen blank.
Unten in der Küche hole ich die Milch aus dem Kühlschrank und trinke - zum ersten Mal in meinem Leben - direkt aus der Flasche.

Ich mag Rezensionen bei Mehrteilern nicht so, man packt das wichtigste schon immer in die Rezension von Band 1 und da sich an den Grundpfeilern des Buches selten etwas ändert gibt es kaum was zu sagen aber eins muss ich noch loswerden!

Ich habe der Autorin bereits gesagt dass ich sie hasse und nie mehr ein Buch von ihr lesen werde (kurz bevor ich mir direkt das nächste besorgt habe *hust* ich bin sehr konsequent :D).
Denn das Ende war ein grandioser Geniestreich. Sicher, ich habe mir als erstes an den Kopf gehauen ob der unverschämten Feenschwestern, nur um kurz darauf mit Fischatmung das Buch zu beenden.

Kennt ihr das? Man erlebt etwas so unerwartetes dass man nur noch den Mund auf und zu klappen kann und dabei klingt wie ein Fisch?



Auch wenn ich geneigt bin zu sagen es hat gegenüber Band 1 ein wenig Pfeffer verloren zieht es dann doch nochmal an und überrascht mit unvorhergesehenen Wendungen. Es beschreibt einfach sein ganz eigenes Abenteuer.
Am Ende musste ich heulen wie ein Schlosshund und mein gebrochenes Herz wurde zumindest notdürftig geflickt ♥





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen