Donnerstag, 7. April 2016

[Rezension] Royal Desire




Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?
Quelle: Randomhouse Bloggerportal


In meiner Rezension zu Band 1 der Royals Saga habe ich schon über die wichtigsten Punkte philosophiert. Jetzt reden wir über Veränderungen!

Der Schreibstil ist der gleiche, vermutlich. Ich muss gestehen dass ich schon hin und wieder nachgesehen habe ob es wirklich Royal Desire ist, das ich da lese.
Ein bisschen scheint es als hätte jemand das Niveau absichtlich hineinzaubern wollen mit Wörtern die man kaum mehr kennt.
Ich mag abwechslungsreiche Formulierungen und bin auch dafür dass die alte Sprache gerne wiederbelebt werden darf aber diese Wörter wirkten deplatziert.

Aber es gab auch wirklich schöne, nachdenkliche Szenen diese hier ist meine liebste ♥

"Sie leben das absolute Märchen, Clara. Versuchen Sie, es zu genießen." Aber das Problem bei Märchen war, dass die Leute nur die Liebesgeschichten im Gedächtnis behielten und die bösen Monster und fiesen Hexen vergaßen, die an jeder Ecke lauerten.

Alle die sich diese Frage stellen: Ja, es gibt wieder Sex, eine Menge aber es fühlt sich nicht mehr so an als würde man davon überschüttet. Dadurch dass man am Anfang mit Clara die Trennung durchlebt und gelitten hat und auch im Verlauf des Buches mehr von den Gefühlen und Ängsten erfährt ist es erträglich :) Alles wurde mit ein bisschen Unlogik gewürzt aber darüber musste ich nur schmunzeln :)

Alles in allem haben bisher beide Bände etwas gemeinsam: Sie sind nicht tiefgründig aber auch nicht abgrundtief niveaulos, wenn man anfängt zu lesen kann man kaum mehr aufhören bis es zu Ende ist. Allerdings setzt sich dadurch so manche Handlung nicht sehr fest was ich wirklich schade finde.

Anders als bei vielen anderen Reihenfortsetzungen wird man im Buch nicht mit langen, oft unsinnigen Erinnerungen gequält, meistens fließen sie gut in den Text ein und man kann darüber hinweglesen wenn man es selbst noch weiß.


Ein Buch mit so manchen Schwächen das aber nach wie vor auf seine Art überzeugt und mich sehr gut unterhalten hat.


Zu bestellen wie immer gerne direkt beim Verlag, über Amazon oder den Buchhandel ;)

Im Anschluss wieder das Leseproben Widget ich liebe es, wie ist es mit euch? Hat es was besonderes oder könntet ihr darauf verzichten?



















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen