Dienstag, 18. Oktober 2016

[Rezension] Pip Bartlett und die magischen Tiere: Die brandgefährlichen Fussels




Die neunjährige Pip Bartlett hat eine besondere Gabe: Sie kann mit magischen Tieren sprechen – mit Einhörnern, Seidengreifen und Hopp-Grackeln. Mit Eltern und Lehrern klappt die Verständigung allerdings manchmal nicht so gut. Weshalb Pip in den Sommerferien wegen des Einhorn-Vorfalls (wer denkt denn auch, dass die so doof sind!) zu ihrer Tante Emma verbannt wird. Emma leitet eine Praxis für magische Tiere, und begeistert plaudert Pip den ganzen Tag mit den verrücktesten Geschöpfen, die man je gesehen hat. Doch dann taucht ein abenteuerliches Problem auf, nämlich Unmengen von Fussels. Das Schlimme an diesen kleinen pelzigen Wesen: Wenn sie sich aufregen, gehen sie in Flammen auf … Hier können nur Pip und ihr neuer Freund Thomas helfen.
Quelle: Randomhouse Bloggerportal


Fangen wir doch mal mit dem offensichtlichsten Grund an, wieso ich dieses Buch unbedingt haben wollte: Das Cover!
(Die meisten dachten jetzt sicher: Wegen Maggie Stiefvater, kicher)
Ein Kinderbuchcover, wie man sich ein Kinderbuchcover nur vorstellen kann. Bunt, lebendig, liebevoll und ansprechend... Und trotzdem haben es meine Kinder nicht zu Gesicht bekommen als es ankam. Ich war so verliebt, nein ich bin es immernoch! *grins* 
Die Farben passen unheimlich gut zusammen und es könnte auch Jungs ansprechen, wenn sie von dem pink und der weiblichen Hauptprotagonistin absehen.

Die Illustrationen im Buch stehen dem Cover in keinster Weise nach. Die blauen Seiten haben es mir sehr angetan und machen das Buch gleich nochmal so ansprechend. Es wird einem beim blättern nie langweilig weil es so unheimlich viele Dinge zu entdecken gibt. Die Beschreibungsseiten für die magischen Tiere sind eine tolle Idee, vor allem weil sie sich mit der Geschichte entwickeln. Maggie Stiefvater scheint vielseitig talentiert zu sein und an dieser Stelle muss ich gestehen dass ich ihre Trilogie noch nicht gelesen, aber im Bücherregal stehen habe.

Pip ist großartig. Ein lebhaftes Mädchen, auch wenn ich finde dass das nicht immer ganz klar ist. Macht aber nichts, sorgt ja nur dafür dass man sich immer wieder fragt, was als nächstes kommt. Das liegt aber nicht nur an Pip sondern der ganzen Geschichte. Beim lesen wird einem nicht langweilig, man kann hibbeln und vor allem, sehr viel lachen.
Aber auch die anderen Charaktere sind wundervoll beschrieben und auch wenn diverse Talente eines bestimmten Jungen, so garnicht normal sind, lässt sich die ganze Geschichte passend in die Realität übertragen. Ich habe mir oft vorgestellt wie ein Einhorn durch meinen Garten läuft und mir bloß ganz lässig zuzwinkert. Eben so, als wäre es nichts besonderes.
Genau das dürfte aber auch der Knackpunkt an der ganzen Geschichte sein. Mit Leichtigkeit wurde soviel ungewöhnliches verpackt, dass es den Leser einfach nur einfängt und nicht eher los lässt bis das Abenteuer gelebt ist!


Meine große Tochter findet es mit ihren fast 11 Jahren ziemlich aufregend Pip zu folgen und die magischen Tiere kennenzulernen. Sie hätte auch gerne mal so eine Strafe, leider können wir so eine Tante nicht aufweisen ;) Deshalb wünschen wir uns noch viele weitere Abenteuer von Pip. Aktuell scheint aber noch nicht klar zu sein, ob es noch welche gibt. Allerdings vermute ich es aufgrund des Titels schon stark. ;)






Dienstag, 4. Oktober 2016

[Rezension] Luna und der Katzenbär 1 & 2 (Audio)




Noch nie hat sich Luna so einsam gefühlt wie im neuen Zuhause zwischen all den Umzugskartons. Plötzlich raschelt es in einer der Kisten. Vorsichtig zieht Luna das Glas mit den Gummibärchen hervor. Darin steckt etwas Kuscheliges, Weiches ... „Mein Name ist Karlo. Karlo Katzenbär“, stellt sich das kleine Tier mit dem lustigen Ringelschwanz vor. Luna weiß sofort: Das wird ihr neuer Freund. Nur – Karlos Herz muss sie noch gewinnen ...
Quelle: Randomhouse Bloggerportal


Luna und der Katzenbär! Meine Güte sind meine Kinder verliebt. Vor allem der kleinen (4) haben sie es sehr angetan.
Das Cover! Ich habe mich ab der ersten Sekunde verliebt. Es hat mich sofort ein bisschen an Sarah Kay erinnert die viele unserer Generation schon durch die Kindheit begleitet hat, oder sogar schon unsere Eltern.
Wenn man sich einmal die Zeit nimmt es genauer anzusehen entdeckt man viele liebevolle Details, die es am Ende insgesamt so umwerfend machen.

Die Charaktere sind lebhaft gesprochen mit der insgesamt sehr angenehmen Stimme, einzig Karlo klingt etwas gewöhnungsbedürftig für mich. Die Kinder aber lieben ihn. Meine kleine sagte mir, das einzige das ihr nicht gefällt ist, dass sie sich gestritten haben <3 Das fand ich schon sehr süß.


Die CD kommt in einem schmalen, "weichen" Pappumschlag in dem sie aber fest eingesetzt ist. Klappt man den Deckel auf findet man ein paar Informationen über Autor und Sprecherin, danach lässt es sich nochmal zu beiden Seiten ausklappen. In der Mitte ist die CD in einem Plastikeinsatz und rechts und links jeweils die Klappentexte zu den Bänden. Außen und innen illustriert. Ich liebe Luna in ihrer verschmutzten Latzhose in der sie wie ein Handwerker daherkommt. Ich glaube sie kann uns noch ganz oft zeigen, was in ihr steckt.

Wir jedenfalls freuen uns auf die vielen weiteren Abenteuer.
Und damit ihr schonmal reinschnuppern könnt gibt es hier eine kleine Hörprobe, viel Spaß ;)







Die CD läuft bei uns zum einschlafen, oder beim spielen rauf und runter und ganz oft hört man einige Lacher aus dem Zimmer, mittlerweile heißen auch schon ein paar Spielzeuge Luna oder Karlo, wir sind komplett überzeugt, vielen Dank für die tollen Geschichten!




Bild