Samstag, 8. April 2017

[Rezension] Meja Meergrün (Audio)



Meja Meergrün lebt mit ihren Freunden in einer magischen Unterwasserwelt. Ganz allein wohnt sie in dem runden Haus mit der meergrünen Glocke, denn ihre Eltern sind gerade mal wieder auf einer geheimen Mission unterwegs. Da entdeckt Meja eines Tages ein seltsames Päckchen vor ihrer Haustür. Neugierig, wie sie nun mal ist, öffnet sie die Kiste und steht kurz darauf der ziemlich eigentümlichen, aber auch sehr weisen Meeresschildkröte Padson, Gattung Kümmerkröte, gegenüber, die Meja von nun an auf Schritt und Tritt folgen wird. Und das ist auch gut so, denn Meja schlittert schon bald in ein waghalsiges Abenteuer, in dem es um nichts Geringeres als die Rettung der Unterwasserwelt geht. Ob Meja die Wasserhexe Siri überlisten und damit das Verlöschen des Lichtes auf dem Meeresgrund verhindern kann?
Quelle: Randomhouse Bloggerportal


Das Cover von Meja Meergrün ist ein absoluter Eyecatcher im Regal der Kinderhörbücher. Aufgrund der Farben, wird es wohl eher Mädchen ansprechen, und auch, wenn ich die Geschichte eher Mädchen empfehlen würde: Ich denke, dass auch Jungs mit Padson und dem großen Abenteuer viel Spaß haben können.

Meja ist ein lebhaftes, freches Mädchen. Jeder will sie dazu bringen eine "ordentliche" Meerjungfrau zu sein und sich zu benehmen. Aber sowas macht doch nun wirklich keinen Spaß. Den hatten die Kinder aber, als sie erleben durften, wie sich Meja ein ums andere mal mit fantasievollen Ausreden aus verschiedenen Situationen heraus wand. Besonders Frau Bläck, hat es mit Meja nicht leicht. Man kann sich mit Meja wunderbar identifizieren, sie ist lebhaft gesprochen, hat ihren trotzigen Stil, der aber nicht ganz eigen ist. Denn auch, wenn ich es erst nicht glauben wollte. Meja hat viel von Pippi Langstrumpf, vor allem, ihre Art zu reden und die Weise, wie sie die Welt sieht. Meine Kinder hat das allerdings nicht gestört, dass Meja Ähnlichkeiten mit Pippi hat, denn Abenteuer ist Abenteuer und sie haben mit Meja ein ziemlich großes erlebt. Oder wie würdet ihr das bezeichnen, wenn man die Unterwasserwelt rettet?

Was den Kindern nicht so gut gefällt, ist die Erzählstimme. Anna Thalbach schafft es zwar, dass Meja ungelaublich lebendig agiert und man sehr lachen muss, wenn sie ihre "Anfälle bekommt", aber sie finden die Stimme etwas kratzig und quietschig. Beide sind sich einig, dass Meja nichts zum Einschlafen ist. Der Grund ist die Darstellung der Abenteuer. Wie schon gesagt, ist Meja sehr lebhaft dargestellt und so zieht es sich durch die ganze Geschichte, das Abenteuer hat Höhen und Tiefen, wird immer spannend gehalten. Was sie tagsüber wirklich gut unterhält, ist abends dann eher nichts und das, wo sie sonst echt fast alles zum Einschlafen hören ;)

Diese Art der Geschichtenerzählung ist es auch, weshalb ich der Altersangabe zustimme. Das Hörbuch ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren. Meine Kleine ist 5 und liebt Meja sehr, aber man hält sich ja nie genau an die Angaben. Daher finde ich 6 Jahre gut gewählt, man kann evtl. mit 5 schon einsteigen, weiter drunter würde ich aber nicht gehen.

Hier habe ich noch eine Hörprobe für euch, viel Spaß :)


Eine wundervolle Geschichte voller Leben, Liebe und Abenteuer. Wir wurden sehr gut unterhalten und freuen uns auf die nachfolgenden Teile.




Liebe Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen