Dienstag, 14. März 2017

~Mut zur Nische~ Der Phönix



Wer weiß nicht, was ein Phönix ist, Hände hoch! Klar, dass ich keine sehe, und das liegt nicht nur daran, dass ich bloß auf den Monitor starre ;)

Im Rahmen der Aktion "Mut zur Nische" darf sich jeder Blogger was zum Buch einfallen lassen. Als ich hörte, um welches es geht, war gleich klar, dass es etwas mit dem Phönix zu tun haben muss.


Der Titel "Phoenix - Tochter der Asche" sagt eigentlich schon alles. EIGENTLICH! Denn Ann-Kathrin hat ein wenig geplaudert und mir verraten, wofür der Phönix im Buch steht:
"Phoenix bedeutet in dem Fall mehrere Sachen. Einmal ist es natürlich Tavi, die eine Phoenix ist. Und dann steht es sinnbildlich für die Auferstehung eines Willens. Nämlich den der Menschen, sich wieder ihre Rechte zu holen. Der Wiederaufbau der Welt ist ja gar nicht groß thematisiert in dem Buch. Es geht mehr um die Zwischenmenschlichen Mauern und Gedanken, die eingerissen werden, um aus den Trümmern etwas Neues zu erschaffen."
Der Phönix steht seit jeher dafür, dass man nicht aufgibt. "Wie Phönix aus der Asche." Was für uns sinnbildlich bedeutet, dass man nach einer Niederlage einfach wieder von vorne anfängt, ist für Tavi ihr Leben. Als Tochter der Asche ist sie in der Lage, nach ihrem Tod wieder aufzuerstehen. Und das sogar, mit Beeinflussung. Was genau ich damit meine, könnt ihr bei Nicole nachlesen, die sich diesem Thema angenommen hat.

So mystisch der Phönix auch ist, er ist relativ einfach gestrickt. Zumindest könnte man das annehmen, wenn man die Beiträge auf Wikipedia und Co verfolgt. Das Prinzip der Auferstehung ist klar. Der Phönix stirbt durch sein Feuer und wird aus der Asche wiedergeboren. Haben wir ja alle bei "Harry Potter" quasi live mitverfolgt. Aber wusstet ihr, dass der Phönix bei den Schamanen als Krafttier gilt?
Ich kann euch nicht viel neues darüber erzählen, was der Phönix kann, deshalb verrate ich euch meine Lieblingsdarstellung.

Quelle: Pixabay

Nach dem Glauben der Griechen ging der Phönix aus der Asche des Osiris hervor. Alle 500 Jahre baut sich der Phönix ein Nest. Er verbrennt darin und lässt einzig ein Ei zurück, aus dem er erneut schlüpft. In manchen Erklärungen ist von Kräutern die Rede, die er vorher sammelt.
Andere legen die Zeit der Verbrennung und Auferstehung auf den Sonnenunter-bzw. aufgang und mir gefällt die Vorstellung sehr gut, dass der Phönix mit den letzten Strahlen der Sonne in Flammen aufgeht und mit den ersten Strahlen des neuen Tages zu neuem Leben erwacht.



Seit ihr neugierig auf Tavi, dann nutzt die Chance. Denn im Moment gibt es das ebook zu einem absoluten Schnäppchenpreis auf Amazon, beim Verlag und allen anderen bekannten Buchdealern :D




Hast du auch eine Lieblingsinterpretation? Verrat sie mir doch ;)

Liebe Grüße
Sabi

Montag, 13. März 2017

Einzug einer neuen Rubrik


Hallo ihr Buchverrückten,

Kennt ihr das auch? Man liest ein Buch nach dem anderen und findet dazwischen einfach nicht die Zeit, eine strukturierte Rezension zu verfassen.
Die liebe Hanne von Lesegenuss hatte die Idee für genau solche Bücher ihre Rubrik "Read - No Review" anzulegen und mir erlaubt, die Idee zu mopsen. Denn wir finden das auch super.

Nun haben wir eine Weile gebraucht, einen passenden Namen zu finden. "Just Conclusion" oder "Only Conclusion" klingt zwar ziemlich toll, aber sagt nicht jedem was, oder wüsstet ihr, was es heißt?
Also haben wir es uns einfach gemacht und uns zusätzlich noch der Mode angepasst, so entstand #nurfazit.

Erstmal werden wohl alle gelesenen Bücher in den Topf kommen, welche Struktur wir langfristig einhalten, wissen wir noch nicht, aber braucht es denn immer eine Linie? ;)
In diesem Topf, zumindest in meinem, werden auch ältere Bücher sein. Auch mein absolutes Lieblingsbuch aus meiner Jugend. Wobei ich überlege, ob ich es nicht Re-reade und ihm eine ganze Rezension gönne.

Interessieren euch so alte Bücher? Ich meine, das ist aus dem Jahr 1993, ein anderes von 91.


Montag, 6. März 2017

[Rezension] Gloria Glühwürmchen (Audio)




Tief im Wald wohnt das kleine, aufgeweckte Glühwürmchen Gloria zusammen mit ihren Freunden und ihrer Familie. Gloria zeichnet sich vor allem durch ihre Hilfsbereitschaft aus, besonders ihre Leuchtkraft setzt sie gerne dazu ein, um anderen unter die Arme zu greifen. So weist sie beispielsweise einem verirrten Tier den Weg zurück nach Hause, hilft einer Kindergartengruppe bei der nächtlichen Schatzsuche, springt als Taschenlampe oder Nachtlicht ein und nimmt so die Angst im Dunkeln.
Quelle: Beschreibung Bloggerportal


Gloria Glühwürmchen - Bezaubernde Gutenachtgeschichten! Sie lief und läuft bei uns den GANZEN Tag. Auch im Auto war sie schon mit unterwegs und selbst die 10 Minuten zum Kindergarten, mussten ausgenutzt werden. Ich denke, es ist klar, worauf ich hinaus will :D

Habt ihr gewusst, was die Sprecherin Sabina Bohlmann (Nachträglich alles Liebe zum Geburtstag!) noch alles gesprochen hat? Ich werde euch am Ende eine kleine Hörprobe einfügen und ich bin gespannt, ob ihr es erraten hättet. Da ich nicht gemein bin, verrate ich  euch meine zwei Lieblingsbeispiele von vielen: Cubby von der Gummibären Bande und die maulende Myrte ... DIE MAULENDE MYRTE! In unserem Kinderzimmer!
Gut, haben wir öfter, in doppelter Ausführung :P
Aber sie hat nicht deswegen überzeugt, war nur ein kleiner Exkurs ;) 
Sabina Bohlmann hat es durch ihre abwechslungsreiche Stimme geschafft, beide Kinder zu bezaubern. Und das große Tochterkind ist schon 11! Das Gloria Lied kann sogar ich nun schon fast auswendig und es ist ein penetranter Ohrwurm *lach Ich muss gestehen, ich erwische mich selbst ab und an dabei, wie ich es Summe, beim Kochen oder so.

Die 10 kurzen Geschichten, die jeweils auch "nur" knapp 10 Minuten lang sind, eignen sich wunderbar um das Kind abends zur Ruhe kommen zu lassen. Man kann sich die Geschichten einteilen und auch sagen: Nach zweien ist Schluss. Dadurch, dass es immer unterschiedliche Geschichten sind, ist dann auch das Gezeter nur halb so groß, dass man jetzt dieses oder jenes nicht gleich hört. Dazwischen wird immer wieder das Gloria Lied gesungen. Anfangs hatte ich Sorge, dass das meine kleine Tochter (5) wieder aufdrehen könnte, weil sie mitsingt, aber erstens schafft sie das Aufdrehen auch prima alleine ;) und zweitens, war das nicht der Fall.
Insgesamt sind die Geschichten und das Lied doch sehr ruhig gehalten, so wie es für Gutenachtgeschichten eben auch sinnvoll ist. Ich kenne da auch andere ;)

Das Cover ist, obwohl es doch recht dunkel gehalten wurde, sehr kinderfreundlich und stimmig. Die Beigabe der Leuchtsticker ist ein Volltreffer! Sie passen so wundervoll zum Gesamtkonzept, da wurde richtig mitgedacht. Außerdem befindet sich auch noch der Liedtext in der CD Hülle. Man kann es zwar schon sehr schnell auswendig, ist aber trotzdem eine tolle Beigabe, vor allem wenn noch kleinere Kinder singen. Das klingt immer unheimlich süß, aber ich hatte damals immer Probleme zu verstehen, was genau der Inhalt des Liedes war ;)

Apropos Alter! Die Empfehlung liegt hier bei: Ab 4 Jahren. Meine kleine ist seit kurzem 5 und ich finde, man könnte die CD auch schon den ganz kleinen vorspielen, ab einem Jahr.
Und ja, auch da darf man mal Mamas/Papas Stimme gegen eine kurz Geschichte oder ein Gutenachtlied eintauschen ;)


Eine fesselnde Sammlung von Gutenachtgeschichten, bei denen man Gloria auf vielen Abenteuern begleiten darf. Durch die unterschiedlichen Charaktere wird auch keines langweilig und man freut sich, dabei sein zu dürfen. :)



Bild